Penetration / Penetrationstests

Penetration / Penetrationstests

Penetrasyon Testi (pentest nedir?)
Penetrationstests (Was ist Pentest?)

Was ist Penetrationstest?

Penetrationstest, Penetrationstest oder Penetrationstests; Hierbei handelt es sich um eine Angriffsart, die von ethischen Hackern durchgeführt wird, die berechtigt sind, die Wirksamkeit der Cybersicherheit von Computern, Servern, Firewalls, Netzwerksystemen und Anwendungen in den zu testenden Systemen zu bewerten.

Unter Penetrationstest versteht man auch die Simulation eines zulässigen Angriffs auf ein System, um die Schwachstellen im betreffenden System zu bewerten und die Schwachstellen nach dem Test zu beseitigen. Um zu verhindern, dass digital gespeicherte personenbezogene Daten durch einen Cyberangriff preisgegeben werden, ist es wichtig, innerhalb des Unternehmens einen Penetrationstest durchführen zu lassen, um Ihre Cyber-Sicherheitslücken zu identifizieren und zu schließen.
Darüber hinaus sind Penetrationstests im Leitfaden zu technischen Maßnahmen enthalten, der von der Datenschutzbehörde veröffentlicht wird.

Was ist Penetrationstest?

PenetrationstestNach der Durchführung des Tests zur Erkennung von Sicherheitslücken, Designschwächen und Risiken der IT-Infrastruktur in Ihrer Einrichtung (Penetrationstest) ergreifen wir die notwendigen Maßnahmen zur Beseitigung der Schwachstellen und führen Studien zur Risikoverbesserung durch. Somit sind alle Informationsressourcen der Institution gesichert und die Datensicherheit gewährleistet.

Penetrationstests (Pentest) und Schwachstellenbewertung sind ähnliche, aber unterschiedliche Konzepte. Beim Schwachstellenscannen handelt es sich um den Prozess des Auffindens und Meldens von Sicherheitslücken im Zielsystem mithilfe verschiedener Software. Bei Pentest-Studien geht es nicht nur darum, Sicherheitslücken zu identifizieren, sondern auch darum, weitere Operationen zu ermitteln, die unter Ausnutzung dieser Schwachstellen auf Zielsystemen ausgeführt werden können (z. B. das Eindringen in das System, Zugriff auf Datenbankinformationen).

Warum sind Sicherheitstests notwendig?

  • Regulatorische Verpflichtungen: Wenn Sie über Zertifizierungen wie KVKK, ISO27001, TSE-Trust Mark verfügen oder diese erhalten möchten, sollten Sie Ihre Informationssysteme regelmäßig von einer autorisierten Institution prüfen und berichten lassen.
  • Risiko eines Daten- und Reputationsverlusts: Bei jedem Angriff auf Ihre Informationssysteme können Sie Ihre sensiblen Daten verlieren und der Ruf Ihrer Marke kann geschädigt werden. Daher sollten Sie stets darauf achten, dass Ihre sensiblen Daten sicher sind.
  • Geschäftskontinuität: Die IT-Infrastruktur ist das Lebenselixier eines Unternehmens, und wenn sie nicht unter Kontrolle ist, kann sie Arbeitsabläufe zum Erliegen bringen. Daher sollten Sie im Vorfeld auf Angriffe auf Ihre IT-Infrastruktur vorbereitet sein.

Arten von Penetrationstests und Beratung zur Cybersicherheit

  • Pentest-Dienst für Webanwendungen (Webanwendung/Websicherheit): Infiltrationsvorgänge werden durch Penetrationstests auf Websicherheit über die zum Internet offenen Dienste des Unternehmens (wie Mail, DNS, Web, FTP) durchgeführt.
  • Lokaler Netzwerk-Pentest-Dienst: Dies erfolgt über das lokale Netzwerk der Institution. Es wird durchgeführt, um aufzuzeigen, welche Sicherheitsrisiken ein mit dem lokalen Netzwerk verbundener Client mit sich bringen kann. Unsere Experten decken Ihre Schwachstellen und Konfigurationsfehler Ihrer Assets durch lokale Tests in Ihrem lokalen Netzwerk auf.
  • Mobiler Pentest-Service: Es umfasst statische und dynamische Sicherheitstests für mobile Anwendungen, die für Android- und iOS-Betriebssysteme entwickelt wurden. Bei Bedarf wird die Sicherheit Ihrer Anwendungen per Quellcode-Audit überprüft und Schwachstellen gemeldet.
  • Cloud-Pentest-Dienst: Hierbei handelt es sich um Sicherheitstests, die auf Schwachstellen auf den Cloud-Servern Ihrer Einrichtung durchgeführt werden. Bei diesen Tests werden an vielen Stellen, von Konfigurationsfehlern auf Ihren Servern bis hin zur Leistungsfähigkeit Ihrer Sicherheitsgeräte, Eindringversuche unternommen und ein Bericht erstellt.
  • Quellcode-Analysedienst: Durch die Analyse des Quellcodes werden alle Anwendungen getestet, die Sie für Ihre Institution, Händler, Geschäftspartner oder Benutzer erstellt haben. Die Quellcodes dieser Anwendungen werden untersucht und die darin enthaltenen Schwachstellen identifiziert, sodass Sie Vorkehrungen gegen Cyberangriffe treffen können.
  • DDoS-Pentest-Dienst: Das gesamte Internetsystem der Einrichtung wird detailliert analysiert und Denial-of-Service-Angriffe (DDOS) auf das System durchgeführt.
  • Pentestdienst für drahtlose Netzwerke (drahtlos): Dazu gehört die Untersuchung der vom Unternehmen verwalteten drahtlosen Netzwerkinfrastruktur in seinen internen Netzwerken sowie die Durchführung von Penetrationstests und Reporting-Diensten gegen externe Eindringlinge oder Angriffe durch böswillige Personen.
  • VoIP-Infrastruktur-Pentest-Dienst: Ziel ist es, die Betrugsfälle und Schwachstellen zu testen, die durch das VOIP-System begangen werden können, indem eine detaillierte Analyse des vom Unternehmen verwendeten VOIP-Systems durchgeführt wird.
  • Social Engineering/Phishing, Endbenutzer-Sicherheitstests: Bei Social-Engineering-Angriffen wird über das Internet auf die E-Mail-Konten von Firmenmitarbeitern zugegriffen. Beim Penetrationstest kommen Versuche zum Einsatz, über das Internet, APT und ähnliche Angriffstechniken auf das lokale Netzwerk des Unternehmens zuzugreifen. Gleichzeitig ist es das Ziel dieser Tests, die schwächsten Glieder zu identifizieren, indem das Informationssicherheitsbewusstsein Ihrer Mitarbeiter offengelegt wird.

BRSA-Penetrationstest, enthält mindestens die folgenden Überschriften:

  • Kommunikationsinfrastruktur und aktive Geräte
  • DNS-Dienste
  • Domänen- und Benutzercomputer
  • E-Mail-Dienste
  • Datenbanksysteme
  • Web Applikationen
  • Mobile Anwendungen
  • Drahtlose Netzwerksysteme
  • Geldautomatensysteme
  • Verteilte Trennungstests
  • Code-Analyse
  • Soziale Entwicklung
  • Interner Penetrationstest (Intranet-Sicherheitscheck)

Tests durch Experten der Informationstechnologie in vielen Bereichen wie Social Engineering, Netzwerksicherheit, DDoS-Tests, Anwendungstests über das Internet usw. sind eines der gebräuchlichsten Schutz- und Schwachstellenanalysetools bei der Erkennung von Sicherheitslücken. Insbesondere durch eine tiefgreifende Überprüfung interner Systeme kann ein klares Bild der Informationssicherheitslage gegen Cyberangriffe auf möglicherweise eindeutig exponierte sensible Systeme erstellt werden. Allerdings gibt es zwei wichtige Elemente, die hier nicht vergessen werden sollten. Das erste Element besteht darin, dass die Tests auf die Bedürfnisse der Institutionen zugeschnitten sind. Das zweite Element besteht darin, dass es angemessen wäre, Sicherheitsexperten so auszuwählen, dass sie für die durchzuführenden Tests am besten geeignet sind, und die Qualität des Teams zu bewerten, das die Penetrationstests durchführt, und nicht des Unternehmens selbst.

Die Durchführung von Penetrationstests zur Gewährleistung einer guten Sicherheit ist nur der erste Aspekt der Arbeit. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass die nächste Etappe anspruchsvoller sein wird. Ebenso wichtig ist es, die durch Sicherheitstests identifizierten Schwachstellen zu schließen. Denn Sicherheitstests machen lediglich Sicherheitslücken bekannt, was aber nicht bedeutet, dass die Situation abgeschlossen ist.
Wenn Sie möchten, schauen wir uns die Details von Penetrationstests an. In einigen Fällen können die Tests in Form eines 3-Stufen-Tests durchgeführt werden. Bei diesen abgestuften Tests, auch Black-Box-, Grey-Box- oder White-Box-Tests genannt, handelt es sich um Tests, die je nach Umfang der dem Sicherheitsexperten zur Verfügung gestellten Informationen variieren. Beispielsweise werden bei Informationssicherheitstests Tests, die ohne Angabe jeglicher Informationen durchgeführt werden, als Black-Box-Tests bezeichnet, und Tests, bei denen alle Informationen (Passwörter usw.) angegeben werden, werden als White-Box-Tests bezeichnet. Wie aus der Farbe hervorgeht, handelt es sich bei Gray-Box-Tests um Tests, die durchgeführt werden, wenn die bereitgestellten Informationen weder vollständig noch unvollständig sind.

Ein weiteres Problem, das bekannt sein muss, ist die Kontinuität der durchgeführten Tests. Sich ändernde Bedingungen, neue Situationen, einige gemachte Fehler oder der Lauf der Zeit können ein System wieder angreifbar machen. Daher müssen diese Tests in bestimmten Zeitabständen wiederholt werden und die Kontinuität muss gewährleistet sein. Experten und Veröffentlichungen zu diesem Thema empfehlen, diese Tests mindestens einmal im Jahr auslagern zu lassen und die Situation von außen zu beobachten.

Penetrationstests sind keine externe Sicherheitslösung oder ein physisches Schutzsystem. Daher können Sie den erhaltenen Service nicht anhand der Anzahl der gefundenen Schwachstellen messen. Daher sollte ein ausführlicher Bericht über die erhaltene Leistung vorgelegt und ggf. in einer abschließenden Sitzungsbesprechung die Einzelheiten der geleisteten Arbeit befragt und geprüft werden. Ein weiteres Problem besteht darin, dass externe Pentestdienste nicht immer von derselben Firma oder demselben Experten bereitgestellt werden sollten. Mit fortschreitender Expedition verschwindet das Phänomen des äußeren Auges, das einer ihrer Zwecke darstellt. Um dies zu verhindern, ist es notwendig/empfohlen, alle zwei Jahre das Unternehmen zu wechseln.

Der Informationssicherheitsstandard ISO 27001, der in den letzten Jahren in unserem Land verbindlich geworden ist, und das Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten Nr. 6698 (kurz KVKK) erfordern Sicherheitstests.

Optimiert mit PageSpeed Ninja